UA-66653491-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.
 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 19. Oktober 2021

Der HERR harrt darauf, dass er euch gnädig sei. Jesaja 30,18

Als der Sohn noch weit entfernt war, sah ihn sein Vater und es jammerte ihn, und er lief und fiel ihm um den Hals und küsste ihn. Lukas 15,20
 
Wir sind umarmt von der Schönheit der Schöpfung;
wir sind umarmt von der heilenden Gegenwart Jesu Christi;
davon spricht der Geist zu einer Welt,
die vergessen hat, dass Gott nur darauf wartet, uns umarmen zu können -
sanft, gar nicht einengend, sondern immer zur Gnade bereit.
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Losung und Lehrtext für Montag, den 18. Oktober 2021

Gott spricht: Rufe mich an in der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich preisen.
Psalm 50,15

Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.
1. Petrus 5,7
 
Vielleicht kann man das Werfen der Sorge auch so verstehen:
Ich werfe einen Blick in den Himmel und spreche dort ein Gebet hinein.
Das zumindest sollte zu schaffen sein.
Für alles andere sorgt Gott.
 
 
 
 
 
 
 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 17. Oktober 2021

Als er gemartert ward, litt er doch willig und tat seinen Mund nicht auf wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird. Jesaja 53,7

Christus schmähte nicht, wenn er geschmäht wurde, er drohte nicht, wenn er leiden musste, sondern stellte es dem anheim, der gerecht richtet. 1. Petrus 2,23
 
Der Glaube spricht manchmal an, was schmerzt, aber häufig alltäglich ist.
Dulden nicht viele am Arbeitsplatz, in der Schule, in Krankheit und Benachteiligung?
Sich bewusst machen, dass genau da Christus mitgeht, mitleidet und durchführt, -
das ist auch ein Geheimnis des Glaubens, aber ein tröstendes.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 14. Oktober 2021

Wohl dem, dessen Hilfe der Gott Jakobs ist, der seine Hoffnung setzt auf den HERRN. Psalm 146,5

Seid standhaft, und ihr werdet euer Leben gewinnen. Lukas 21,19

Sich für Gott zu entscheiden, beendet die unruhige Suche nach Sinn, der sich jenseits von ihm nicht finden lässt.
Sich für Jesus Christus zu entscheiden, beendet das Warten darauf, dass sich die Menschheit selbst erlöst.
Sich für den Heiligen Geist zu entscheiden, beendet den Versuch ohne den Trost der Welt auskommen zu können.
Wie befreiend ... 
 
 
 
 
 
 
 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 12. Oktober 2021

Wir liegen vor dir mit unserm Gebet und vertrauen nicht auf unsre Gerechtigkeit, sondern auf deine große Barmherzigkeit. Daniel 9,18

Durch Christus Jesus haben wir Freimut und Zugang in aller Zuversicht durch den Glauben an ihn. Epheser 3,12

 

Wenn es denn nicht anders möglich ist, sollen wir freimütig versuchen das Beste zu tun, auch wenn sich Fehler einschleichen, und innerlich frei und klar auf Gottes Hilfe und Vergebung vertrauen.

Luther hat dazu einmal in einem Brief an Melanchthon geschrieben:

"Sündige tapfer, doch tapferer glaube und freue dich in Christus, der Herr ist über Sünde, Tod und Teufel."

(Briefwechsel mit Philipp Melanchthon, Weimarer Ausgabe, Martin Luthers Werke, Kritische Gesamtausgabe, 1883)

 

 

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 11. Oktober 2021

Das soll der Bund sein, den ich mit dem Hause Israel schließen will nach dieser Zeit, spricht der HERR: Ich will mein Gesetz in ihr Herz geben und in ihren Sinn schreiben, und sie sollen mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein.
Jeremia 31,33

Himmel und Erde werden vergehen; aber meine Worte werden nicht vergehen.
Lukas 21,33
 
Welche Worte haben wirklichen Wert in der täglichen Nachrichtenflut?
Die, die nicht vergehen, weil sie von Gott gesprochen worden sind:
Es wird alles gut, auch wenn alles vergeht.
Das hat Jesus am Kreuz in alles bleibend hineingeschrieben.
 
 
 
 
 
 
 
 
So fürchtet nun den HERRN und dient ihm treulich und rechtschaffen und lasst fahren die Götter und dient dem HERRN.
Josua 24,14

Jesus spricht: Wer mir dienen will, der folge mir nach; und wo ich bin, da soll mein Diener auch sein.
Johannes 12,26
 
Jesus zu folgen heißt sich von der Welt abzuwenden; denn die Welt schaut mittels aller Medien und aus vollem Herzen auf die Mächtigen, Erfolgreichen, Schönen, Gesunden, auf Zauberer, Hexen, Halbgötter und Helden und alle reichen oder auch armen Selbstdarsteller in den Gesellschaften und in den Religionen.
Allein dieses sich Abwenden ist schon erleichternd.
Wenn man dann auch noch still dem Guten dient und sich von ihm führen und versöhnen lässt - noch besser.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ich gab ihnen meine Gebote und lehrte sie meine Gesetze, durch die der Mensch lebt, der sie hält. Hesekiel 20,11
 
Was wahrhaftig ist, was ehrbar, was gerecht, was rein, was liebenswert, was einen guten Ruf hat, sei es eine Tugend, sei es ein Lob - darauf seid bedacht! Philipper 4,8

 

Es scheint gar nicht so einfach zu sein: Sich an Reinheit oder Tugend bleibend zu orientieren.

Da gab Gott gute Weisungen - werden sie berücksichtigt?

Da gibt es menschliche "universelle" Ethik - scheinbar auch kein Selbstläufer.

Da ist es gut, wenn es Vorbilder wie Jesus gibt, der das nicht nur predigte, sondern auch hielt, dafür starb und darüber hinaus allen die Vergebung für die kleinen oder großen Abweichungen angeboten hat.

 

 

 

 

 

 

 Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 7. Oktober 2021

Erhalte mein Herz bei dem einen, dass ich deinen Namen fürchte. Psalm 86,11

Lasst euch nicht durch schillernde und fremdartige Lehren verführen. Hebräer 13,9

Kirche ist grau und eng - Esoterik ist schillernd und universell - ist es das, was gemeint war und ist?
Ein wenig schon. Nur dass es damals noch keine müde gewordenen Kirchen mit zu viel Macht und Fehlverhalten gab.
Müde waren die Christen trotzdem geworden, weil das versprochene Heil nicht so gekommen war, wie erhofft.
Ähnlich war es beim langen Warten Abrahams oder dem weiten Weg Israels durch die Wüste oder beim unerwartet schnellen Tod Jesu am Kreuz. Dennoch blieben manche bei dem einen Gott, andere gingen weg.
Und wir? Je mehr sich alles in Interesselosigkeit oder Faszination an fremdartigen schillernden Lehren verliert, desto schöner wird es, an dem einen manchmal so unverständlichen Gott festzuhalten.
Es hilft dazu, alles Schillernde recht einzuordnen und den Blick auf den Glanz, der aus Zion anbricht, nicht aus den Augen zu verlieren.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 5. Oktober 2021

Ich will ihnen ihre Missetat vergeben und ihrer Sünde nimmermehr gedenken.
Jeremia 31,34

Von Jesus bezeugen alle Propheten, dass durch seinen Namen alle, die an ihn glauben, Vergebung der Sünden empfangen sollen.
Apostelgeschichte 10,43

 

Jesus ist in der Schöpfung. Dort hilft er dazu, dass Wunden des Lebens heilen.

Jesus ist an der Seite vieler Menschen und hilft ihnen, das Leben zu leben auch nach Schuld und Versagen.

Jesus ist als tröstender und ermutigender Geist immer auf der Suche danach wirken zu können.

Sein Name ist der Schlüssel zu neuem Leben.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 4. Oktober 2021

Sie kehren mir den Rücken zu und nicht das Angesicht. Aber wenn die Not über sie kommt, sprechen sie: »Auf und hilf uns!«
Jeremia 2,27

Es ist der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.
Hebräer 11,1

 

Wie häufig wird heimliche Liebe übersehen?

Und manchmal sieht man den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Dass Gott da ist wie ein starker Felsen -

auch daran fließt das Interesse vieler vorbei.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 3. Oktober 2021

Der HERR sprach: Dich jammert der Rizinus, um den du dich nicht gemüht hast, hast ihn auch nicht aufgezogen, der in einer Nacht ward und in einer Nacht verdarb, und mich sollte nicht jammern Ninive, eine so große Stadt?
Jona 4,10-11

Voll Mitleid und Erbarmen ist der Herr.
Jakobus 5,11
 

Das ist es, warum es gut ist um Gott zu wissen und an ihm festzuhalten:

Sein Mitleid mit allem Leben -

Mit der Schöpfung,

mit den Schwachen,

mit denen, die Trost brauchen.

Gut dass sein Mitleid gleichzeitig Leben erhält, ermutigt und immer erneuert.

 

Wasserfall Allerheiligen 1

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 2. Oktober 2021

Ein fröhliches Herz macht ein fröhliches Angesicht; aber wenn das Herz bekümmert ist, entfällt auch der Mut. Sprüche 15,13

Paulus schreibt an Philemon: Ich hatte große Freude und Trost durch deine Liebe, weil die Herzen der Heiligen erquickt sind durch dich, lieber Bruder. Philemon 1,7


Mut tut gut
1. Wach ich auf, schlaf ich weiter, dreh' ich mich um? Seh´ ich vorbei, sag ich nichts, bleib ich lieber stumm? Bin ich nur glücklich, wenn ich träume und mir nichts passieren kann? Tu ich's heute oder morgen oder gar nicht mehr?
Greif ich zu, lass ich's sein, setze mich zur wehr. Wird dies mein Tag sein oder ist mir jetzt schon alles viel zu schwer?

Refrain: Mut tut gut. - - - Mut tut gut, - - ein kleiner Ruck - und es kann alles spannend werden! - Mut tut gut.

2. Manchmal bleib ich gefangen und mein Herz ist leer. Ich seh´ vor lauter Riesenbäumen keine Blume mehr. Dann bleib ich liegen oder tanze oder singe ohne Sinn. Die Welt ist einfach zu groß, der Weg ist viel zu weit für mich und meine Einsamkeit; dann brauch ich einfach einen Menschen, der das allesmit mir teilt.

 3. Ich werf´ die Ängste und die Sorgen einfach weit von mir fort, und fühl mich gut bei jedem lieben Wort, bei jedem Wort, das Gott für mich und alle andern Menschen spricht. Er ist ja treu, er hat mich lieb, er will mich leben sehn! Ich nehm´ ihn an, ich nehm´ ihn auf und lass ihn mit mir gehn. Warum auch  nicht, mit seinem Geist kann ich das Leben gut bestehn.
Stefan Itzek 1994/2009

 

Wasserfall Allerheiligen

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 29. September 2021

Der HERR hat mich gesandt, zu verkündigen ein gnädiges Jahr des HERRN und einen Tag der Rache unseres Gottes.
Jesaja 61,1.2

Der Engel sprach zu Maria: Fürchte dich nicht, Maria! Du hast Gnade bei Gott gefunden.
Lukas 1,30

 

Irgendwo abseits des großen Geschehens in der Welt fand Maria Gnade.

Irgendwann nach Jahren der Erniedrigung wurde dem Volk Israel ein Zwischenstopp auf einem scheinbar endgültig abschüssigen Weg  geschenkt.

Hier und jetzt gilt uns an diesem Morgen die Zusage: Gott will uns mitten drin in allem gnädig sein.

 

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 27. September 2021

Ehe ich gedemütigt wurde, irrte ich; nun aber halte ich dein Wort.
Psalm 119,67

Die Betrübnis, die nach dem Willen Gottes ist, bewirkt eine Umkehr zum Heil, die niemand bereut.
2. Korinther 7,10

 

Das hört niemand gerne, gehört aber dazu:

Es geht nicht immer nur bergauf.

Schön dass man sich gerade im Tal an gute Worte Gottes halten kann.

Sie führen ja durch und immer in neues Leben hinein.

 

"und ob ich schon wanderte im finstern Tal fürchte ich kein Unglück. Dein Stecken und Stab trösten mich"

(aus Psalm 23)

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 23. September 2021

Ihr werdet den Unterschied sehen zwischen einem Gerechten und einem Ungerechten, zwischen einem, der Gott dient, und einem, der ihm nicht dient.
Maleachi 3,18

Lasst uns Gutes tun und nicht müde werden; denn zu seiner Zeit werden wir auch ernten, wenn wir nicht nachlassen.
Galater 6,9

 

Ist das Christentum müde geworden? - oder Europa? - oder wir selbst?

Glaube ist kein Ecstasy zum Durchmachen und Durchfeiern bis man umfällt.

Dennoch hat Gott gerade den Müden versprochen:

Jeremia 31,25 Ich will die Müden erquicken und die Verschmachtenden sättigen.

2. Korinther 4,16 Darum werden wir nicht müde; sondern wenn auch unser äußerer Mensch verfällt, so wird doch der innere von Tag zu Tag erneuert.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 21. September 2021

Täglich rühmen wir uns Gottes und preisen deinen Namen ewiglich.
Psalm 44,9

Seid allezeit fröhlich, betet ohne Unterlass.
1. Thessalonicher 5,16-17

 

Allezeit fröhlich?

Auch die Märtyrer der ersten Jahrhunderte kannten diese Aufforderung; oder auch Bonhoeffer im Gefängnis; oder auch die Opfer von sexueller Gewalt im kirchlichen Bereich. Klingt das dann da nicht wie Hohn?

Wenn die Fröhlichkeit aus dem Vertrauen wächst, dass eine wirkliche Erlösung kommen wird und dass wir wirklichen Frieden finden werden so wie Jesus Christus nach dem Kreuz in der Auferstehung in neues Leben hinein - dann stimmt das auch wieder.

Diese Aufforderung lenkt unseren Blick über das Gefangensein in unserem endlichen Schicksal hinaus.

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 20. September 2021

Ich werde nicht sterben, sondern leben und des HERRN Werke verkündigen.
Psalm 118,17

Ich lebe, doch nun nicht ich, sondern Christus lebt in mir.
Galater 2,20

 

Leben wir zu viel im "Ich" und zu wenig verbunden mit Allem?

Lebt Christus in mir, dann lebt da auch die Freude an der ganzen Schöpfung, das Mitleiden mit aller Kreatur und die Hoffnung auf das kommende Leben in Herrlichkeit.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 18. September 2021

Der HERR lasse sein Angesicht leuchten über dir und sei dir gnädig.
4. Mose 6,25

Jesus sprach zu den Jüngern: Friede sei mit euch! Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.
Johannes 20,21

 

Acht Kinder konnten zur Einschulung gesegnet werden.

Es ist schön ihnen etwas zusprechen zu können, was ihrem Schulstart höheren Glanz verleiht.

Es ist nicht nur gut, dass sie da sind mit ihren Begabungen.

Sie sind geliebt einfach so, ganz und gar und auch wenn es mal nicht klappt in der Schule;

denn Gottes Gnade und sein Frieden binden sich nicht an Leistung und Erfolg.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 17. September 2021

Lobet den HERRN, alle seine Werke, an allen Orten seiner Herrschaft! Lobe den HERRN, meine Seele!
Psalm 103,22

Es werden kommen von Osten und von Westen, von Norden und von Süden, die zu Tisch sitzen werden im Reich Gottes.
Lukas 13,29

 

Von Osten, von Westen, aus dem Norden wie aus dem Süden kommen Menschen gerne in den Schwarzwald um sich zu erholen.

Schön ist es hier.

Im Reich Gottes auch.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 16. September 2021

HERR, du hilfst Menschen und Tieren.
Psalm 36,7

Seht die Vögel unter dem Himmel an: Sie säen nicht, sie ernten nicht, sie sammeln nicht in die Scheunen; und euer himmlischer Vater ernährt sie doch.
Matthäus 6,26

 

Wir haben früher gebetet:

Jedes Tierlein hat sein Essen, jedes Blümlein trinkt von dir; hast auch unser nicht vergessen. Lieber Gott, wir danken dir.

Schön, dass die Verbundenheit mit allem Leben in der Abhängigkeit von Gottes Segen so einfach ausgedrückt werden konnte.

Da ist trotz aller Anstrengungen Ganzheitlichkeit heute neu auszudrücken die Leichtigkeit und Freude des Glaubens verloren gegangen. Aber das muss ja nicht so bleiben.

Erntedank mit den Kindern ist ja nicht mehr weit.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 15. September 2021

Du wirst ferne sein von Bedrückung, denn du brauchst dich nicht zu fürchten, und von Schrecken, denn er soll dir nicht nahen.
Jesaja 54,14

Jesus spricht: Frieden lasse ich euch, meinen Frieden gebe ich euch. Nicht gebe ich euch, wie die Welt gibt. Euer Herz erschrecke nicht und fürchte sich nicht.
Johannes 14,27

 

Wo ist man von Bedrückung und vor Schreckensmeldungen frei?

Dort, wo Gott uns in Jesus Christus Frieden gibt -

im Glauben an gute Mächte, die uns umgeben,

in der Hoffnung auf eine Anderswelt und

in der Liebe.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 14. September 2021

Wohl dem, der sich des Schwachen annimmt! Den wird der HERR erretten zur bösen Zeit.
Psalm 41,2

Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
Matthäus 5,7

 

Es läuft besser, wenn sich eine Wandergruppe nicht an der Geschwindigkeit des Schnellsten orientiert, sondern an der Geschwindigkeit des Schwächsten.

Irgendwann ist man es ja selber.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 13. September 2021

Träufelt, ihr Himmel, von oben, und ihr Wolken, regnet Gerechtigkeit! Die Erde tue sich auf und bringe Heil, und Gerechtigkeit wachse mit auf! Ich, der HERR, erschaffe es.
Jesaja 45,8

Der Samen gibt dem Sämann und Brot zur Speise, der wird auch euch Samen geben und ihn mehren und wachsen lassen die Früchte eurer Gerechtigkeit.
2. Korinther 9,10

 

Schön, dass das Gebet um Gerechtigkeit durch eine Zusage ergänzt wird.

`Es wird schon werden´ -

weil Gott verlässlicher ist als das Wetter und die, die auf ihn warten, weder im Regen stehen noch in Dürre vergehen lässt.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 12. September 2021

HERR, du siehst es ja, denn du schaust das Elend und den Jammer; es steht in deinen Händen.
Psalm 10,14

Der Vater des kranken Kindes sprach zu Jesus: Wenn du etwas kannst, so erbarme dich unser und hilf uns!
Markus 9,22

 

Gott schaut nicht nur zu.

Er bildet nicht nur eine Rettungsgasse.

Er hat sich über so viel Elend erbarmt und er tut es weiter.

Mit uns und über unser Verstehen hinaus.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 11. September 2021

Der HERR wird vor euch herziehen und der Gott Israels euren Zug beschließen. Jesaja 52,12

Jesus spricht: Wenn ich hingehe, euch die Stätte zu bereiten, will ich wiederkommen und euch zu mir nehmen, auf dass auch ihr seid, wo ich bin. Johannes 14,3

 

`Alle Straßen führen nach Rom´, heißt es in einem Sprichwort.

Vieles läuft heute durcheinander.

Gottvertrauen führt durch alles hindurch.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 10. September 2021

Unsre Seele harrt auf den HERRN; er ist uns Hilfe und Schild.
Psalm 33,20

Wir sind gerettet auf Hoffnung hin.
Römer 8,24

 

Wir sind nicht nur Rädchen im Getriebe der Welt.

Wir sind gerettet - Wovor?

Genau davor, dass wir nur mitgerissen werden von den Ereignissen.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 8. August 2021

HERR, du dämpfst der Tyrannen Siegesgesang.
Jesaja 25,5

Maria sprach: Er übt Gewalt mit seinem Arm und zerstreut, die hoffärtig sind in ihres Herzens Sinn. Er stößt die Gewaltigen vom Thron und erhebt die Niedrigen.
Lukas 1,51-52

 

Was mit den Tyrannen geschieht, ist mir eigentlich egal. Sie sind ja schon in sich verdorben.

Dass er aber die Niedrigen erhebt, ohne dass sie die Bodenhaftung verlieren, gefällt mir besser.

Und dass sie sich innerlich von dem Lärm der Welt entfernen können, dass das nur noch wie von weit klingt - noch besser.

Jesus ging ja auch über den Tiefen des Meeres und Wellen und Sturm beruhigten sich.

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Samstag, den 7. August 2021

Wer ist bereit, dem HERRN heute eine Gabe zu bringen?
1. Chronik 29,5

Jeder gebe, wie er es sich im Herzen vorgenommen hat, ohne Bedauern und ohne Zwang.
2. Korinther 9,7

 

Die Natur gibt, was sie geben kann.

Gott gibt sich ganz in alles hinein mit dem Leben, das er geben kann.

Was geben wir?

Es muss ja nicht immer nur Geld sein.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Freitag, den 6. August 2021

Ich bin der allmächtige Gott; wandle vor mir und sei fromm.
1. Mose 17,1

Lasst euer Licht leuchten vor den Leuten, damit sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.
Matthäus 5,16

 

Fromm sein ist wie ein Baum gepflanzt an den Wasserbächen. (Psalm 1)

Er ist verwurzelt in guter Erde, streckt sich nach dem Himmel aus, wandelt Schadstoffe um, gibt dem Leben Schatten, Raum und Feuchtigkeit und den Menschen mehr als Holz zum Gestalten.

Er ist ein Bild des Lebens vor Gott.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Donnerstag, den 5. August 2021

Ein Prophet, der Träume hat, der erzähle Träume; wer aber mein Wort hat, der predige mein Wort recht. Wie reimen sich Stroh und Weizen zusammen?, spricht der HERR.
Jeremia 23,28

Paulus schreibt: Mein Wort und meine Predigt geschahen nicht mit überredenden Worten der Weisheit, sondern im Erweis des Geistes und der Kraft, auf dass euer Glaube nicht stehe auf Menschenweisheit, sondern auf Gottes Kraft.
1. Korinther 2,4-5

 

Wenn man die Entwicklung der Welt nicht mehr der Vernunft überlässt, weil sie nicht alles fassen kann und weil bisher auch alle Ideologien und Systeme gescheiterte Menschenmodelle sind - wem überlassen wir sie dann?

Dem Bauchgefühl, dem Recht der Stärkeren, dem Chaos oder der Sintflut?

"Lass dir an meiner Gnade genügen; denn meine Kraft ist in den Schwachen mächtig" sagt Gott.

Er führt durch alles hindurch.

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Mittwoch, den 4. August 2021

Ich freue mich über dein Wort wie einer, der große Beute macht.
Psalm 119,162

Herr, wohin sollen wir gehen? Du hast Worte des ewigen Lebens.
Johannes 6,68

 

Wohin sollen wir gehen ..

dorthin, wohin Jesus ging -

zum Nächsten,

auf die Berge zum Beten,

mitten in das Leid des Lebens und doch auch immer in die Gemeinschaft mit lieben Menschen hinein,

und letztlich mit ihm in den Himmel.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Dienstag, den 3. August 2021

Gelobt sei Gott, der seinen Engel gesandt und seine Knechte errettet hat, die ihm vertraut haben.
Daniel 3,28

Als Petrus zu sich gekommen war, sprach er: Nun weiß ich wahrhaftig, dass der Herr seinen Engel gesandt und mich aus der Hand des Herodes errettet hat.
Apostelgeschichte 12,11

 

Durchkommen

durch Neid, Missgunst, Hass, Ablehnung, Willkür, Niederlagen, Mobbing, durch Schuld, Bedrohungen, Gefahren und Krankheiten aller Art - das ist ein weltweites Thema. Gott bewahrte die drei Freunde Daniels vielleicht sogar persönlich im Feuerofen. Er führte Petrus durch einen Engel aus Ketten und Gefangenschaft in die Freiheit.

Wo hindurch hat er uns schon geführt? Wo führt er uns heute hindurch - und wo morgen?

Das Gebet der Freunde des Petrus und die Glaubensklarheit der drei Männer im Feuerofen haben jedenfalls geholfen.

Wie sehr? Über alles Erwarten hinaus.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Montag, den 2. August 2021

Fürchtet euch nicht, steht fest und seht zu, was für ein Heil der HERR heute an euch tun wird.
2. Mose 14,13

Lasst uns festhalten an dem Bekenntnis der Hoffnung und nicht wanken; denn er ist treu, der sie verheißen hat.
Hebräer 10,23
 

Wenn man nichts mehr tun kann, beginnt Gott sein Werk.

So ging Jesus ruhig durch Anfeindungen und durch den Tod hindurch.

So wurde er aufgeweckt und stand auf in neues Leben hinein.

 

 

 

 

 

 

Losung und Lehrtext für Sonntag, den 1. August 2021

Du sollst den HERRN, deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.
5. Mose 6,5

Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt.
1. Johannes 4,19

 

Als ich begann zu sagen: Die Kirche ist zwar nicht perfekt. Sie ist musikalisch und in den Frömmigkeitsformen zerrissen zwischen Kulturträgern, Modernisierern, Frommen, etwas Extremeren, Diakonikern und Stillen. Aber dennoch ist sie meine Kirche - löste sich vieles.

Gott zu lieben, heißt für mich heute: Wie Jesus zu sehen und sich annähernd so zu verhalten wie er: Weit, barmherzig und liebevoll selbst gegenüber den Feinden;

und wenn ich das nicht kann, sieht er auch das ein, weil er weiß, wie Menschen sind, und wartet.

Worauf? Auf mich und eigentlich auf alle. Er hat ja nicht nur zuerst geliebt. Er wird ja auch alles in Liebe vollenden.

 

 

 

 

 

 

Bildergalerie zum Thema "Unter Gottes Schutz", gemalt von Kniebiskindern in den ersten Tagen der Coronazeit

 

Lied zur Jahreslosung

2020

 

Lied zur Jahreslosung 2020:

"Ich glaube; hilf meinem Unglauben!"

Markus 9,24

 

 Nach einer jüdischen Inschrift im Warschauer Ghetto:

 

Ich glaube an die Sonne, auch wenn sie nicht scheint.

 Ich glaube an die Liebe, auch wenn ich sie nicht spüre.

 Ich glaube an Gott, auch wenn ich ihn nicht sehe.

 

 

Halleluja

 (Text von Stefan Itzek nach dem Lied „Halleluja“ von Leonard Cohen)

 

 

1. Ich glaube an das Licht der Welt, das alle Finsternis erhellt. Ich glaube an die Sonne in der Nacht.

 Ich glaube, dass dein Wort uns führt in allem, was uns tief berührt, und deshalb sing ich einfach Halleluja:

 Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja.

 

 

2. Ich glaube, dass du Liebe bist, und dass du, Gott, das Leben liebst, auch wenn es so oft selber sich zerstört.

 Die Liebe bleibt in Ewigkeit, ist stärker als die Macht der Zeit – und deshalb sing ich einfach Halleluja:

 Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja.

 

 3. Ich glaube ohne dich zu sehn, halt mich an dir fest ohne zu verstehn; denn Jesus am Kreuz heilt anders als die Welt.

 Du hast uns dort ins Herz gelegt, was ewig ist, was ewig trägt, so kann ich einfach singen Halleluja

 Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja.

 

4. Ich glaube fest: Du lässt mich nicht, wenn auch so mancher Traum zerbricht. Du hältst ja alles Fallen, in der Hand.

 Du bleibst mein Gott in Leben und Tod, in Glück und Unglück, Freude und Not, in allem sing ich einfach Halleluja

  Halleluja, Halleluja, Halleluja, Halleluja.

 

 

 

Suche Frieden und jage ihm nach.

Psalm 34,15

 

Jahreslosung 2019 (mp3 Jahreslosungslied - einfach anklicken)

 

Noten zum Jahreslosungslied - einfach anklicken

 

Bibelworte zum Frieden - einfach anklicken

 

Gebete zum Frieden - einfach anklicken

 

Gruß zum Jahr mit der Jahreslosung - einfach anklicken

 

In einem Gespräch sagte mir jemand:

Es ist doch verrückt, an Gott zu glauben -

und ich antwortete ihm:

Vielleicht macht sich die Gesellschaft damit verrückt, nicht an Gott zu glauben.

 

Unruhig ist mein Herz in mir, bis es ruht in Gott (Augustinus)

Menschen haben das erfahren und halten daran fest trotz allem Wahnsinn, den die Welt verbreitet, geduldig und in einer stillen Hoffnung darauf, dass es eine Zeit geben wird, in der allen Menschen klar wird, worauf sie bisher verzichtet haben. Eine Zeit, in der wir endlich aufatmen können und die Fragen des Lebens gelöst sind, und die Unruhe zu einem Frieden mit sich selbst, mit dem Leben und mit Gott verwandelt sein wird.

 

 

Bildergalerie Quellen Kniebis

Neuer Beitragstitel

Veröffentlicht am 24.01.2021
Ganzen Eintrag lesen »

Quellen Kniebis Diashow

Veröffentlicht am 30.04.2018
Ganzen Eintrag lesen »

Aus welchen Quellen schöpfen wir?

Veröffentlicht am 02.02.2018

Aus welchen Quellen schöpfen wir?

Aus Fake-News?

Aus anerkannten Medien?

Aus eigenem Ermessen?

Aus Fantasybüchern, wissenschaftlichen Publikationen, alten Sagen und Mythen?

Aus dem Mainstream und wenn: Aus welcher Quelle speist sich eigentlich dieser Strom?

Oder: Aus der Weisheit Gottes?

Aus Gott schöpfen ist der einzige Garant dafür, lebendiges Wasser zu schöpfen, das nicht irgendwie schnell verdunstet und uns durstiger zurücklässt als vorher.

Aus Gott schöpfen heißt: Seine Worte wahrnehmen, über ihnen sinnen Tag und Nacht, Jesus Christus als lebendiges Wort Gottes betrachten, dem Geist Gottes eine Chance zu geben.

Ganzen Eintrag lesen »

Verwurzelt in der Liebe Gottes

Veröffentlicht am 08.08.2014
Ganzen Eintrag lesen »

Cookie-Regelung

Diese Website verwendet Cookies, zum Speichern von Informationen auf Ihrem Computer.

Stimmen Sie dem zu?